Windows

Alle zeigen / Alle verbergen

fold faq

Integrieren der USB 3.0 Treiber in eine Windows 7 Installation


Geräte mit Intel Braswell-SoCs und Serie-100-Chipsätze für die Skylake-Prozessoren besitzen keinen EHCI-Modus (USB2.0) mehr. Stattdessen sprechen diese nur noch im moderneren xHCI-Modus, doch für diesen fehlt Windows 7 der passende Treiber. Deshalb werden Maus und Tastatur bei der Installation nicht erkannt. Folgend finden Sie eine Anleitung zum integrieren der notwendigen Treiber in Ihre Windows 7 Installation.


Benötigte Dateien/Tools:

  1. Windows 7/8.1/10 mit mindestens 10GB freiem Speicher
  2. USB-Stick mit mindestens 8GB freiem Speicher
  3. RUFUS (Tool um die ISO auf einen USB-Stick zu extrahieren)
  4. Windows 7 ISO-File
  5. Shuttle Windows 7 USB-Patcher
  6. DVD zu ISO Programm

 

Bitte starten Sie das DVD zu ISO Programm, wählen Sie dann Ihr Laufwerk aus und geben Sie den Speicherort der ISO-Datei an

 

Verbinden Sie den USB-Stick mit dem Computer und starten Sie das heruntergeladene RUFUS-Tool

  1. Überprüfen Sie bitte, ob der USB-Stick definitive der richtige ist.
  2. Wählen Sie die Windows 7 ISO-Datei aus.
  3. Klicken Sie auf Start und warten Sie, bis das Programm fertig ist.

 

Starten Sie bitte den Shuttle USB Patcher mit Rechtsklick "als Administrator" und drücken Sie auf “Next”

 

Schließen Sie alle Fenster des Windows Explorers und drücken Sie auf “Next”

 

Verbinden Sie den USB-Stick mit dem Computer und klicken Sie auf “Update”. Wählen Sie dann bitte den richtigen USB-Stick aus und klicken Sie auf “Next”

 

Drücken Sie nun auf “Start” und warten Sie, bis der komplette Prozess durchlaufen ist. Der Prozess kann, abhängig von der Leistung des Computers, sowie des USB-Sticks, sehr lange Zeit in Anspruch nehmen. Bitte bleiben Sie geduldig. Prüfen Sie am Ende, ob die Installation erfolgreich war. Schließen Sie nun das Programm.

 

Booten Sie nun über den USB-Stick und installieren Sie Windows 7


fold faq

Wie installiere ich Windows 7 auf XS35V4 und XS36V4?


Die Shuttle Slim-PC Barebones XS35V4 und XS36V4 unterstützen die Betriebssysteme Windows 7 und Windows 8/8.1.
Wegen der integrierten UEFI-Firmware können nur die 64-Bit-Versionen verwendet werden
und das verwendete Betriebssystem muss zuvor im Firmware-Setup eingestellt werden (Werkseinstellung = Windows 8).
Hinweis: Die Begriffe UEFI-Firmware und BIOS werden in der Praxis synonym benutzt.

  1. Laden Sie vom Download-Bereich der Shuttle Website die neueste Firmware-Version herunter:
    Produkt Firmware-Version Download-Link
    XS35V4 XS35V400.110
    oder höher
    http://global.shuttle.com/products/productsDownload?productId=1765
    XS36V4 XS36V400.110
    oder höher
    http://global.shuttle.com/products/productsDownload?productId=1766
  2. Schalten Sie Ihren Computer ein und drücken Sie die Entf-Taste.
    Das integrierte  Aptio Setup Utility (früher: "BIOS Setup") erscheint und zeigt die aktuell installierte Firmware-Version auf der Startseite an.
    Windows 7 64 Bit wird seit Firmware-Version 1.10 unterstützt.
    Falls eine ältere Firmware-Version vorhanden ist, dann führen Sie bitte zunächst ein Firmware-Update durch, bevor Sie mit Schritt 3 fortfahren.
    » Wie führe ich ein Firmware-Update mit der integrierten EFI Shell durch?
  3. Mit der Pfeiltaste nach rechts gelangen Sie in das  Security-Menü.
    Ändern Sie die Einstellung Secure Boot auf  Disabled.
  4. Mit der Pfeiltaste nach rechts gelangen Sie in das  Boot-Menü.
    Ändern Sie die Einstellung OS Selection auf  Windows 7, falls Sie Windows 7 als Betriebssystem nutzen möchten.
  5. Speichern Sie die Änderungen und verlassen Sie das Programm mit der F4- und Enter-Taste.
    Zuvor schließen Sie bitte über USB ein externes DVD-Laufwerk an und legen eine boofähige Windows 7 Installations-DVD ein.
  6. Während des Boot-Vorgangs drücken Sie die F7-Taste, um in das Boot-Menü zu gelangen.
    Wählen Sie das Laufwerk aus, in dem sich die Windows 7 64-Bit Installations-DVD befindet und drücken Sie die Eingabe-Taste.
  7. Bei der Meldung "Press any key to boot from CD or DVD..." drücken Sie eine beliebige Taste, um fortzusetzen.
  8. Führen Sie die Windows 7 Installation bis zum Ende durch.



fold faq

Information zum WLAN-Treiber bei XS35GS V2

Bei dem Produkt XS35GS V2 mit der Treiber-DVD 81R-XS35G1-0810 ist versehentlich eine falsche Version des WLAN-Treibers enthalten. Falls diese DVD-Version mitgeliefert wurde, laden Sie sich bitte den korrekten Treiber über den Downloadbereich dieses Produkts herunter:

http://global.shuttle.com/products/productsDownload?productId=1657&osId=7&panelId=2


fold faq

Wie installiert man einen RAID-Treiber unter Windows XP?

1. Drücken Sie während der Installation von Windows (Hinweis erscheint am unteren Bildschirmrand) die Taste "F6".

2. Drücken Sie "S" um ein genauer spezifiziertes Gerät auszuwählen.

3. Wählen Sie den "NVIDIA RAID Driver (required)".

4. Nachdem der "NVIDIA RAID Driver (required)" geladen wurde drücken Sie "S" erneut, um mit der Installation fortzufahren.

5. Wählen Sie nun "NVIDIA nForce Storage Controller (required)".

6. Nachdem auch dieser Treiber geladen wurde, betätigen Sie die Enter-Taste.

7. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm um die RAID-Installation vollständig abzuschließen.

fold faq

Wo finde ich für mein Shuttle Produkt passende Treiber für Windows 7?

Da bereits nahezu alle aktuellen Treiber in Windows 7 integriert sind, sollte die Installation in den meisten Fällen kein Problem darstellen. Bisher wurden diese Modelle erfolgreich mit Windows 7 getestet (Stand 08/2009). Sollten einige Komponenten Ihres Shuttle Produkts nicht erkannt werden, sorgt die in Windows 7 integrierte "Windows Update"-Funktion bei Zugang zum Internet dafür, dass der richtige Treiber heruntergeladen wird.

Besuchen Sie auch unseren Download-Bereich für die neuesten Treiber-Updates.

fold faq

Erste Schritte mit Windows 7

  1. Notieren Sie sich den Windows 7 "Product Key", der sich auf der Unter- oder Rückseite Ihres PCs befindet. Diesen "Product Key" (Seriennummer) müssen Sie zu einem späteren Zeitpunkt eingeben. Hinweise dazu finden Sie auf dem Infoblatt "Windows 7 Product Key".
  2. Schalten Sie Ihren Monitor ein (entfällt bei All-in-One-PCs).
  3. Schalten Sie Ihr Shuttle Mini-PC Komplettsystem ein.
  4. Der PC startet. Die Funktion "Windows einrichten" führt Sie Schritt für Schritt durch die Erstinstallation.
  5. Stellen Sie zunächst "Land/Region", "Zeit und Währung" und "Tastaturlayout" nach Ihren Bedürfnissen ein. Klicken Sie dann auf "Weiter".
  6. Tragen Sie nun einen von Ihnen gewählten "Benutzernamen" ein und vergeben Sie einen selbst gewählten "Computernamen" für Ihren neuen PC. Klicken Sie dann auf "Weiter".

    HINWEIS: Sollte Ihr neuer PC über einen Touchscreen verfügen und keine Tastatur angeschlossen sein, betätigen Sie das blaue Symbol am linken Rand des Fensters. Sie haben nun die Möglichkeit "Text ohne Tastatur" mit einer Bildschirmtastatur einzugeben. Aktivieren Sie das entsprechende Häkchen und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit "OK". Eine Bildschirmtastatur wird geladen, die per Finger, Stylus oder Maus verwendet werden kann.

  7. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir in dem darauf folgenden Fenster ein Passwort festzulegen. Um Tippfehlern vorzubeugen muss das Passwort zweimal eingegeben werden. Als Gedankenstütze kann zusätzlich ein Kennworthinweis hinterlegt werden. Klicken Sie dann auf "Weiter".
  8. Geben Sie nun Ihren Windows 7 "Product Key" ein. Der "Product Key" befindet sich auf einem Aufkleber an der Unter- oder Rückseite Ihres PCs. Sie haben die Möglichkeit, den "Product Key" auch nach Abschluss der Ersten Schritte einzugeben. Weitere Informationen zum "Product Key" und zur Aktivierung finden Sie auf dem Infoblatt "Windows 7
    Aktivierung". Klicken Sie dann auf "Weiter".
  9. Lesen Sie die Lizenzbedingungen aufmerksam und bestätigen Sie (bei Zustimmung) selbige, indem Sie das Häkchen setzen und auf "Weiter" klicken.
  10. Legen Sie hier fest, welche und wie viele Updates Windows 7 erhalten soll. Zum optimalen Schutz Ihres neuen PCs sollten Sie die "Empfohlenen Einstellungen" verwenden.
  11. Überprüfen Sie nun die Zeitzone, Datum und Uhrzeit und korrigieren Sie die Werte gegebenenfalls. Klicken Sie dann auf "Weiter".
  12. Sollte Ihr PC über eine aktive WLAN-Verbindung verfügen oder ein Netzwerkkabel eingesteckt sein, können nun erste Netzwerkeinstellungen vorgenommen werden.
  13. Die Erstinstallation wird nun automatisch fertiggestellt.
  14. Nach Abschluss des Vorgangs können Sie Ihren neuen PC mit dem Windows 7 Betriebssystem nutzen.


Wir wünschen viel Freude an Ihrem Shuttle Produkt!

fold faq

Shuttle XPCs mit Windows 7 Professional/Ultimate OEM-Lizenz erlauben Downgrade auf Windows Vista oder Windows XP

22. Oktober 2009: Start des neuen Betriebssystems Windows 7
Seit dem 22. Oktober 2009 ist Microsofts neue Betriebssystem-Version Windows 7 im Handel verfügbar und die Fachpresse ist sich einig, dass es besser sei als sein Vorgänger. Aufgrund der niedrigen Systemanforderungen kann es sogar auf Nettops und Netbooks eingesetzt werden, wofür bislang hauptsächlich Windows XP Home verwendet wurde. Käufer eines Shuttle Komplettsystems, die weiterhin Windows XP verwenden möchten können von der Window 7 Downgrade-Möglichkeit Gebrauch machen.

Windows 7 Downgrade Programm
Shuttles Windows 7 Professional bzw. Ultimate OEM Linzenz berechtigt zu einem Downgrade auf Windows Vista oder XP. Dies bedeutet, dass Shuttle-Kunden ein Shuttle PC System mit einer Lizenz für Windows 7 Professional oder Windows 7 Ultimate kaufen und das Betriebssystem auf Windows Vista oder Windows XP umstellen dürfen. In diesem Fall hilft Shuttle seinen Kunden bei der Wahrnehmung seiner Downgrade-Rechte, indem es das gewünschte Downgrade-Betriebssystem auf Wunsch bereits vorinstalliert auf dem neuen Shuttle PC ausliefert. Dies bedeutet einen großen Mehrwert, weil der Kunde mit Windows Vista oder Windows XP starten kann und später die Vorteile von Windows 7 nutzen kann, ohne extra für diese Umstellung bezahlen zu müssen.

Alternative zum Downgrade: XP-Modus unter Windows 7
Insbesondere Business-Kunden haben die Befürchtung, dass ältere Software, die noch unter XP lief, unter Windows 7 möglicherweise nicht mehr laufen würde. Deshalb hat Microsoft in Windows 7 Professional/Ultimate ein XP-Modus vorgesehen, der sich nahtlos in Windows 7 einfügt, sich jedoch nicht für Spieleanwendungen mit 3D-Beschleunigung eignet. Hierzu installiert man den Microsoft Virtual PC 7 mit einem kostenlosen Windows XP Image. Voraussetzung ist ein Prozessor, der die Virtualisierungsfunktion AMD-V oder Intel VT unterstützt.

Downgrade Lizenzbedingungen

  • Der Kunde erwirbt ein Shuttle PC-System mit einer Windows 7 Professional oder Windows 7 Ultimate OEM-Lizenz mit Recovery DVD. Diese Lizenz ist an die ausgelieferte Hardware gebunden. Auf der Unterseite des PCs befindet sich der entsprechende COA-Lizenzaufkleber (Certificate of Authenticity).
  • Der Kunde und Shuttle als OEM sind berechtigt, eines der folgenden Downgrades durchzuführen:
    1) von Windows 7 Professional auf Windows Vista Business oder Windows XP Professional
    2) von Windows 7 Ultimate auf Windows Vista Ultimate oder Windows XP Professional.
  • Die Downgrade-Betriebssystem- Versionen sind vollständig und ohne Zeitlimit nutzbar. Während die Durchführung eines Downgrades auf Windows Vista Business bzw. Ultimate unbefristet möglich ist, ist dies bei Windows XP Professional nur bis zum 22. April 2011 zulässig.
  • Falls der Kunde die Downgrade-Installation selbst durchführen möchte, dann benötigt er eine originale Installations-CD für Windows XP Professional oder Windows Vista Business bzw. Windows Vista Ultimate. Dies kann z.B. eine Shuttle OEM Recovery CD sein oder eine vorhandene Retail-Version. Bei der Retail-Version kann eine erneute Produktaktivierung nicht online per Internet erfolgen. In diesem Fall wendet sich der Kunde an die kostenlose Aktivierungshotline (Tel. 0800/2848283) und erläutert dort den Hintergrund des Downgrades.
  • Der Kunde darf später entsprechend seiner Lizenz zu Windows 7 Professional bzw. Windows 7 Ultimate zurückkehren.
  • Vor einer Umstellung muss das vorherige Betriebssystem von der Festplatte gelöscht werden. Eine Dual-Boot-Installation ist mit nur einer Lizenz nicht zulässig.
  • Für Windows 7 Home Premium gibt es keine Downgrade-Rechte.
fold faq

Windows 7 Aktivierung

Windows 7 muss aktiviert werden. Für gewöhnlich wird die Aktivierung bei vorhandener Internetverbindung automatisch durchgeführt sobald der "Product Key" eingegeben wurde. Sollte keine Internetverbindung möglich sein oder Sie den "Product Key" noch nicht eingegeben haben, folgen Sie diesen Schritten. So aktivieren Sie Ihr neues Windows 7 Betriebssystem manuell.

  1. Rufen Sie den Punkt "Computer" über das Startmenü auf und wählen Sie dort die "Systemeigenschaften" an.
  2. Scrollen Sie In diesem Fenster bis ganz nach unten in den Bereich "Windows-Aktivierung" und klicken Sie auf den blauen Link mit dem Schlüssel-Symbol.
  3. Sie befinden sich nun im Fenster "Aktivierung von Windows". Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

 



« Zurück zu: Software

© 2019 Shuttle Computer Handels GmbH | Impressum | Kontakt | AGB | Datenschutzhinweise | Sitemap