• Gehäuse
    Schwarzes Aluminium-Gehäuse mit Acryl-Frontblende
    Eigenes Design durch Einlegen eines bedruckten Blattes hinter die Acrylplatte
    Laufwerksschächte: 1 x 5,25" (extern), 2 x 3,5" (intern)
    Abmessungen: 32,5 x 21,5 x 19,8  cm (LBH) = 13,8 Liter (ohne Gummifüße)
    Gewicht: 3,4 kg netto / 4,5 kg brutto
  • Mainboard / Chipsatz
    Shuttle Mainboard FH110, Shuttle Form Factor, 
    spezielles Design für XPC Barebone SH110R4
    Chipsatz/Southbridge: Intel® H110 (Codename: Lynx Point)
    Platform Controller Hub (PCH) Intel® GL82H110
    Passive Chipsatz-Kühlung mit Kühlkörper
    Die Northbridge ist im Prozessor integriert.
    Mit Feststoffelektrolytkondensatoren (Solid Capacitors) - 
    diese Kondensatoren sind hitzebeständiger und langlebiger
  • BIOS
    AMI BIOS
    Unterstützt PnP, ACPI 3.0, Hardware-Überwachung
    Unterstützt Booten vom externem Flashspeicher über USB
    Unterstützt das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI)
  • Netzteil
    Eingebautes 300 Watt Mini-Schaltnetzteil (Modell PC61J)
    Eingangsspannung: unterstützt 100-240V AC, 50-60 Hz
    80 PLUS Bronze konform: der Wirkungsgrad beträgt mindestens 
    82/85/82% bei einer Belastung von 20/50/100%.
    Active PFC-Schaltung (Leistungsfaktor-Korrektur)
    ATX-Netzteil-Anschlüsse: 2x10 und 2x2 polig
    Stromanschluss für Grafikkarte: 6-polig
    Weitere Anschlüsse: 4x SATA, 2x Molex, 1x Floppy
  • Betriebssystem
    Dieses System wird ohne Betriebssystem ausgeliefert.
    Es ist kompatibel mit Windows 10 / 8.1 / 7 und Linux - 64 Bit.
    Hinweis: Windows 7 und 8.1 wird nur zusammen mit Intel Core Prozessoren der sechsten Generation "Skylake" unterstützt.
    Weiterer Hinweis zu Windows 7, siehe [8]
  • Prozessor-Unterstützung
    Sockel LGA 1151 (H4) unterstützt
    Intel Core i7 / i5 / i3, Pentium und Celeron Prozessoren
    - sechste Generation, Codename "Skylake"
    - siebte Generation, Codename "Kaby Lake" [9]
    Maximal unterstützte Prozessor-Verlustleistung (TDP) = 95W.
    14nm Technologie, bis zu 8 MB L3-Cache
    Nicht kompatibel sind Intel-Xeon-E3-V5-Prozessoren mit Sockel LGA1151 oder die älteren Sockel-LGA1150-Prozessoren.
    Unterstützt nicht die Unlock-Funktion von Intel Prozessoren der K-Serie.
    Der Prozessor integriert die Controller für PCI-Express und Speicher
    und die Grafikfunktion auf dem gleichen Halbleiter-Chip 
    (die Leistungsmerkmale hängen vom Prozessormodell ab)
    Detailierte Informationen über kompatible Prozessoren finden Sie in der Support-Liste unter global.shuttle.com.
  • Heatpipe-Prozessor-Kühlung
    Shuttle I.C.E. (Integrated Cooling Engine)
    I.C.E. Heatpipe Kühl-Technologie mit linear geregeltem 9,2cm Lüfter
    SilentX-Technologie für eine effizientere und leisere Kühlung
  • Speicher-Unterstützung
    2 x 288-Pin DIMM-Steckplätze
    Unterstützt DDR4-2133 Speicher (PC4-17066) mit 1,2V [2]
    Unterstützt Dual-Channel-Modus
    Unterstützt maximal 16 GB per Steckplatz, Gesamtkapazität maximal 32 GB
  • PCIe-Steckplätze
    1x PCI-Express x16 v3.0 Steckplatz (PEG, nur für Grafikkarten)
    1x PCI-Express x1 v2.0 Steckplatz, halboffen [3]
    Es werden Dual-Slot Grafikkarten mit doppelter Slotbreite unterstützt,
    in diesem Fall kann der zweite PCI-Express-Steckplatz allerdings nicht belegt werden.
    Mit 6-poligem Stromanschluss für Grafikkarten.
  • Zwei M.2-Steckplätze
    Dieser XPC verfügt über zwei M.2-Steckplätze:
    (1) M.2 2280 BM Steckplatz
    - Schnittstellen: PCI-Express Gen. 2.0 X4 (max. 16 Gbit/s) und SATA v3.0 (max. 6 Gbit/s)
    - verwendete M.2-Steckkarten müssen 22 mm breit sein und können eine Länge von 42, 60 oder 80 mm (Typ 2242, 2260, 2280) haben.
    - unterstützt SATA SSDs (BM-Key) oder PCIe SSDs (M-Key)
    (2) M.2 2230 AE Steckplatz
    - Schnittstellen: PCI-Express Gen. 2.0 X1 und USB 2.0
    - verwendete M.2-Steckkarten müssen 22 mm breit imd 30 mm lang sein (Typ 2230)
    - unterstützt M.2-WLAN-Karten (Zubehör WLN-M [4])
  • Integrierte Grafikfunktion
    Die Eigenschaften der integrierten Intel HD Grafikfunktion
    hängen vom verwendeten Prozessortyp ab.
    Unterstützt DirectX 12, OGL 5.x, OCL 2.x
    Der PC bietet drei Video-Ausgänge:
    - HDMI v1.4 (unterstützt 1080p/60 und 2160p/30)
    - DisplayPort v1.2 (unterstützt 1080p/60 und 2160p/60)
    - VGA / 15-pol. D-Sub (analoge Videoausgabe)
    Unterstützt 4K-Displays mit 3840 x 2160 Ultra HD Auflösung
    Unterstützt zwei unabhängige Displays über die integrierte Grafikfunktion
    Unterstützt weitere Displays zusammen mit externer Grafikkarte [6]
    Unterstützt Blu-ray (BD) Wiedergabe mit HDCP-Kopierschutz [7]
    DisplayPort und HDMI unterstützen Multikanal Digital Audio über das gleiche Kabel
    Shared Memory max. 1760 MB
  • HD Audio
    Audio Codec: Realtek ALC662, 5.1-Kanal
    Drei analoge 3,5mm Audio-Anschlüsse auf der Rückseite:
    Line-in (blau), Line-out (grün) und Mikrofon-Eingang (rosa)
    umschaltbar auf 5.1 Line-out (front, hinten, Mitte/Bass)
    Auf der Vorderseite: Mikrofon-Eingang und Kopfhörer-Ausgang (Line-out)
  • Gigabit-Netzwerk
    Intel i219LM PHY verbunden mit dem MAC des Prozessors
    Unterstützt 10 / 100 / 1.000 MBit/s Datentransferrate
    Unterstützt WAKE ON LAN (WOL)
    Unterstützt das Booten vom Netzwork via Preboot eXecution Environment (PXE)
  • Anschlüsse Laufwerke
    3x Serial ATA 6G (rev. 3.0, max. 6 Gbit/s, Farbe: blau)
  • Anschlüsse und Buttons Vorderseite
    Mikrofon-Eingang (3,5 mm)
    Kopfhörer-Ausgang (3,5 mm)
    2x USB 3.0
    Ein/Aus-Button
    Betriebsanzeige (Blaue LED)
    Aktivitätsanzeige für Festplatte (Gelbe LED)
  • Anschlüsse Rückseite
    HDMI 1.4 (digital Video und Audio)
    DisplayPort 1.2 (digital Video und Audio)
    D-Sub VGA (analog Video)
    2x USB 3.0
    4x USB 2.0
    GigaBit LAN (RJ45)
    Audio Line-out (3,5 mm)
    Audio Line-in (3,5 mm)
    Mikrofon-Eingang (3,5 mm)
    PS/2 Combo - unterstützt Tastatur oder Maus
    Clear CMOS Button
    Optional: Serielle RS232 Schnittstelle (Zubehör: "H-RS232")
    Perforationen für optionale WLAN-Antennen [4]
  • Weitere Anschlüsse onboard
    Front-Panel-Anschlüsse: USB, Audio. Buttons, LEDs
    1x RS232, serielle Schnittstelle (4 Pins)
    2x Lüfter-Anschlüsse (4 Pins)
  • Mitgeliefertes Zubehör
    Mehrsprachiges XPC Installationsanleitung (DE, EN, FR, ES, JP, KR, SC, TC)
    32/64-Bit Treiber-DVD
    2x Serial-ATA Laufwerkskabel
    230V-Netzkabel (mit Schutzkontakt)
    Wärmeleitpaste
    Schutzkappe für den CPU-Sockel (nicht verwenden, falls Heat-pipe oder Kühler installiert sind)
    Tüte mit Schrauben
  • Optionales Zubehör
    Backpanel-Adapter für eine serielle RS232 Schnittstelle (H-RS232)
    Wireless LAN 802.11n Erweiterung mit zwei Antennen (WLN-M) [4]
    Adapter für 2,5"-Laufwerke wie z.B. SSD-Laufwerke (PHD3)
    500W Netzteil, 80Plus Silver (PC63J)
  • Zulässige Umgebungsparameter
    Betriebstemperatur: 0-40°C
    Luftfeuchtigkeit: 10-90%
  • Zertifikate / Konformität:
    EMI: FCC, CE, BSMI, C-Tick
    Sicherheit: CB, BSMI, ETL
    Weitere: RoHS, Energy Star, ErP
    Dieses Gerät wird als informationstechnische Einrichtung (ITE) der Klasse B eingestuft und ist hauptsächlich für den Betrieb im Wohn- und Bürobereich vorgesehen. Durch das CE-Zeichen wird die Konformität mit den folgenden EU-Richtlinien bestätigt:
    (1) Richtlinie 2014/30/EU über die elektromagnetische Verträglichkeit (EMC)
    (2) Richtlinie 2014/35/EU über die Sicherheit von elektrischen Betriebsmitteln (LVD)
    (3) Richtlinie 2009/125/EG über die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte (ErP)

[1] Warnhinweis zur Übertaktung
Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass das Übertakten (Overclocking) mit gewissen Risiken verbunden ist. Durch entsprechende Einstellung im BIOS oder durch Overclocking-Tools von Drittanbietern werden die Komponenten außerhalb ihrer zulässigen Spezifikation betrieben, was zu Instabilitäten und sogar zu dauerhaften Schäden an den Systemkomponenten führen kann. Shuttle lehnt jede Verantwortung für Schäden ab, die durch Übertaktung verursacht worden sind.
[2] Speicher-Unterstützung - das Mainboard unterstützt DDR4-2133-Speicher mit einem I/O-Takt von 1066MHz und 267MHz Speichertakt. Es können aber auch höhere DDR4-Module verwendet werden (z.B. DDR4-2400), wobei diese Module auch wie DDR4-2133-Speicher betrieben werden.
[3] Halboffener PCI-E X1 Steckplatz - Der PCI-Express X1 Steckplatz ist am Ende offen, so dass auch physikalisch längere Steckkarten (z.B. X4 oder X8) eingesetzt werden können. Die Geschwindigkeit ist hierbei weiterhin auf X1 limitiert.
[4] Optionales Wireless LAN Modul (WLN-M): dieser XPC unterstützt das optionale Shuttle Accessory WLN-M. Dieses WLAN-Set enthält eine M.2-2230 WLAN-Karte mit IEEE 802.11ac/BT4.0-Unterstützung und zwei externe Antennen mit passenden Antennenkabeln.
[5] DisplayPort in HDMI/DVI konvertieren
Der DisplayPort Ausgang kann mit einem günstigen, passiven Adapterkabel in HDMI oder DVI konvertiert werden. Zum Beispiel:
DELOCK 82590: 1m, DisplayPort (männl., 20P) zu HDMI-A (männl., 19P)
DELOCK 82435: 5m, DisplayPort (männl., 20P) zu DVI-D (männl., 24P)
Die integrierte Grafikfunktion erkennt die Eigenschaft des angeschlossenen Displays und gibt das passende elektrische Signal aus - entweder DisplayPort (ohne Adapter) oder HDMI/DVI (mit Adapter).
Umgekehrt kann ein Bildschirm mit DisplayPort nicht über einen einfachen, passiven Adapter an den HDMI-Ausgang angeschlossen werden.
[6] Unterstützt weitere Displays zusammen mit externer Grafikkarte
Die integrierte Grafikfunktion unterstützt bereits zwei unabhängige Displays, die über die vorhandenen digitalen Video-Ausgänge angeschlossen werden können. In Kombination mit einer diskreten PCI-Express Grafikkarte lassen sich sogar weitere Displays anschließen. Diese Funktion basiert auf dem "Switchable Graphics"-Feature ab der zweiten Generation Intel® Core™ Prozessoren, die im BIOS-Setup-Programm aktiviert werden muss. Hierzu drückt man nach dem Einschalten des PCs die "ENTF"-Taste und ändert unter "Advanced" die "Initiate Graphics Adapter"-Einstellung auf "Switchable".
[7] Blu-ray-Wiedergabe nur mit entsprechender Software und Blu-ray-Laufwerk möglich (nicht im Lieferumfang).
[8] Warum hilft der PS/2-Anschluss bei der Windows 7 Installation?
Die Intel®-100-Chipsatzserie unterstützt nicht mehr das Enhanced Host Controller Interface (EHCI) - die Treibersoftware für USB 2.0. Die neue Chipsatz-Generation unterstützt nur noch das neuere Extensible Host Controller Interface (xHCI für USB 3.0), welches jedoch nicht von der originalen Windows 7 Installations-DVD unterstützt wird. Das bedeutet, dass per USB angeschlossene Peripherie während dier Windows 7 Installation nicht funktioniert, z.B. Tastatur, Maus oder externes DVD-Laufwerk. Hierfür gibt es zwei Lösungen: (1) verwenden Sie eine PS/2-Tastatur oder eine PS/2-Maus und installieren Sie Windows 7 über ein internes DVD-Laufwerk oder (2) fügen Sie die erforderlichen USB 3.0 Treiber zu den Windows 7 Installationsdateien hinzu - diese Prozedur wird in den FAQs unter global.shuttle.com beschrieben.
[9] Unterstützung von Kaby-Lake-Prozessoren:
Intel Core-Prozessoren der siebten Generation "Kaby Lake" werden seit BIOS-Version SH110000.200 unterstützt. Download-Website: http://global.shuttle.com/support/download
Hinweis: Bei Verwendung eines Kaby Lake Prozessors lässt sich mit diesem XPC nur noch Windows 10 und Linux verwenden. Windows 7 und 8.1 werden nicht länger unterstützt.

© 2019 Shuttle Computer Handels GmbH | Impressum | Kontakt | AGB | Datenschutzhinweise | Sitemap