2017-01-13

DX30: Der Fanless-PC einer neuen Generation

 

Elmshorn, Deutschland, 2017-01-13 - bereits seit der ersten Markteinführung eines Fanless-PCs geht von ihnen eine gewisse Faszination aus. Als Shuttle mit dem XS35 im Jahr 2010, der Öffentlichkeit das allererste Modell seiner Art vorstellte, war dies der Startschuss für eine ganze Reihe von geräuschlosen Lösungen, die rein passiv gekühlt sind und ohne Lüfter auskommen. Es eröffneten sich Einsatzmöglichkeiten, an die bisher nicht zu denken war. Die Fanless-PCs von Shuttle machten damals vieles erst möglich. Jetzt, zu Jahresbeginn startet eine völlig neue Generation.

- Intel Apollo Lake Mikroarchitektur
- Nur 7 Watt Leistungsaufnahme
- Für 12 und 19 Volt geeignet
- Erstmals horizontal nutzbar

Der erste Vertreter, das XPC Barebone DX30 aus der "XPC slim"-Familie setzt auf die Intel Apollo Lake Mikroarchitektur in 14-nm-Bauweise. Das Barebone verfügt über einen kraftvollen Intel Celeron Prozessor J3355 (Dual-Core, 2 MB Cache, bis 2,5 GHz) und bietet Platz für 8 GB DDR3L-Speicher. Als Massenspeicher kann ein 2,5-Laufwerk (HDD oder SSD) mit SATA 6 Gbit/s, sowie eine NVMe-SSD (M.2-2280) eingebaut werden. Die äußeren Abmessungen des schwarzen Gehäuses betragen 19 x 16,5 x 4,3 cm (TBH) und entsprechen damit etwa 1,35 Liter Volumen.

"Mit dem DX30 eröffnen wir ein neues Kapitel. Erweiterte Anwendungsmöglichkeiten, ein robustes Stahlgehäuse und die Preisgestaltung machen es attraktiver denn je", sagt Tom Seiffert, Head of Marketing & PR der Shuttle Computer Handels GmbH. "Gleich zwei Modellreihen, die des XS35 und die des XS36 werden von DX30 abgelöst. "

Nach außen, verteilt auf Front- und Rückseite, stehen 1x HDMI, 1x DisplayPort, 2x USB 3.0, 4x USB 2.0, Cardreader, 1x RJ45, 1x PS/2 und 2x RS-232 zur Verfügung. Mit dem separat erhältlichen Adapterkabel PVG01, kann eine der seriellen Schnittstellen durch einen zusätzlichen VGA-Anschluss ersetzt werden.

Im aufgelöteten Intel Celeron Prozessor J3355 steckt eine Intel HD Graphics 500 Grafikeinheit, die via DisplayPort flüssige 4K-Wiedergabe bei 60 Hz ermöglicht und bis zu drei Monitoranschlüsse gleichzeitig ansprechen kann (DisplayPort, HDMI und VGA).

Das DX30 wird mit einem austauschbaren WLAN-Modul (im M.2-2230-Steckplatz) mit externer Antenne ausgeliefert. Gigabit-Geschwindigkeit im Netzwerk erreicht es über die RJ45-Schnittstelle mit Intel i211 Ethernet Controller. Neben Wake-on-LAN kann das neue Modell auch mit über einen Remote-Power-On-Anschluss gestartet werden. Entfernt man einen speziellen Jumper auf dem Mainboard, so startet das Gerät immer automatisch, sobald es mit Energie versorgt wird.

Die Energieversorgung übernimmt ein externes 19-Volt-Netzteil mit 40 Watt. Alternativ ist die Versorgung auch mit 12 Volt Gleichspannung aus einer anderen Energiequelle möglich. Die Toleranz liegt hier jeweils bei +/-5%. Im laufenden Zustand liegt die Leistungsaufnahme bei geringen 7 Watt.

Bislang waren die lüfterlosen Modelle der "XPC slim"-Familie nur für den vertikalen Betrieb ausgelegt. Mit dem Verkaufsstart des jüngsten Mitglieds, ändert sich dies nun. Das neue Gehäuse und die nochmals reduzierte Menge an Abwärme, erlauben nun die horizontale Nutzung, selbst im Dauerbetrieb. Die Umgebungstemperatur darf 0-40 °C betragen.

Die Einsatzgebiete des DX30 sind so vielfältig, wie es erdenkliche Aufstellorte und Montagemöglichkeiten gibt. Etwa auf dem Schreibtisch im Büro liegend, per mitgelieferter VESA-Halterung an einem Digital Signage-Bildschirm montiert oder für individuelle Befestigungskonzepte stehen zahlreiche M3-Gewindeöffnungen bereit.

Ein kurzer Produktfilm zeigt das Gerät in 360°-Ansichten und beleuchtet wichtige Details: https://youtu.be/VoEddb3C8Y0

Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle für das DX30 liegt bei 205,- Euro (inkl. 19% MwSt.). Mit Veröffentlichung dieser Pressemitteilung ist dieses Modell im Handel erhältlich.


© 2017 Shuttle Computer Handels GmbH | Impressum | Kontakt | AGB | Datenschutzhinweise | Sitemap